Tel: 089 - 549129-0 / Magazin@giller.de / www.giller.de
Bahnhofstr. 26 / 82041 Deisenhofen
© 2019 Amadeus Danesitz. Erstellt mit Wix.com.

Oman: Six Senses und die MS Europa 2 - Wie es ist, ein Märchen aus 1001 Nacht mit dem derzeit besten Schiff der Welt zu kombinieren

July 27, 2017

 

Endlich neigt sich das „wilde und turbulente“ Arbeitsleben nach langer Zeit ohne Urlaub dem Ende entgegen und das wochenlange Sehnen nach der Auszeit hat ein Ende …

Nach einem sehr ruhigen und schönen Nachtflug mit Emirates im modernen Airbus A380 landen wir sehr früh am Morgen am Flughafen in Dubai gut ausgeruht. Dank des im Vorfeld gebuchten Marhaba Services war das Einreiseprozedere für uns kein Problem und es gab kein Warten. Sehr freundliche Mitarbeiter des Marhaba Services empfingen uns nach Verlassen der Maschine im Eingangsbereich des Gates (leider hatten wir an diesem Morgen keinen „Finger“ und „durften“ somit auch ein bisschen Bus fahren, was uns deshalb aber auch die gigantische Größe des Airports Dubai eindrucksvoll gezeigt hat). Nach Passkontrolle und Gepäckabholung hat uns am Ausgang bereits unser Fahrer zum Six Senses Zighy Bay Hotel erwartet. Leider haben wir bei der Hotelbuchung übersehen, dass es bei der Einreise in die Enklave Musandam (dies ist ein Teil des Omans) von Dubai kommend nicht erlaubt ist, Alkohol mit uns zu führen. Wir mussten also alle unsere in München im Duty Free erworbenen Flaschen nun am Airport in Dubai verteilen. Dies war für uns natürlich nicht gerade „lustig“, für die anwesenden Dubaianer aber natürlich sehr willkommen…

Nun war alles geregelt und wir konnten somit in unseren tollen SUV (den wir im Vorfeld bereits im Six Senses Zighy Bay bestellt hatten) einsteigen. Nach einer sehr schönen und interessanten und vor allem wunderbar bequemen 2,5 Stunden Fahrt vorbei an Ras al Khaimah, vorbei am Banyan Tree Al Wadi (welches nun neuerdings unter der Leitung von Ritz Carlton steht), in dem wir ein paar Jahre vorher gewohnt hatten und natürlich sofort wunderschöne Erinnerungen wiedergekehrt sind, haben wir dann die Grenze zum Oman erreicht. Alles sehr aufregend dort, wir (bzw. das Auto) wurden gescannt, ich bekam unsere Scheine zur Wiederausreise vom Fahrer in die Hände gedrückt und weiter gings …

Nach kurzer Zeit haben wir dann den Eingangsbereich von unserem Hotel am Fuße des Berges erreicht. Dort ging es nun extrem steil nach oben (hier macht nun auch der SUV Sinn) und plötzlich waren wir „on the Top“ … die Aussicht auf die wunderschöne, riesige Bucht vom Zighy Bay vor uns, der Paragliding Startplatz (in diesem Hotel kann man gerne auch nach Wunsch mit dem Paraglider einchecken !!!)  neben uns mit dem Fine Dining Restaurant Sense on the Edge vom Hotel. Der Eindruck von hier oben schon … sensationell und einmalig !!!

 

Nach unserer Ankunft im Hotel ein super freundlicher Empfang Und wir mussten gar nicht lange auf unsere Villa warten.

Nun kamen „Tage des Glücks“ in völliger Abgeschiedenheit, wunderbarem Essen in einem der Restaurants des Hotels, wunderschöne Strandtage mit einem 34° Grad warmen Meer, einem nahezu überragenden Sandstrand, Entspannung im SPA und Fitness und „Seele baumeln lassen“ war hier die Devise … Das Motto von Six Senses by the way: no Shoes, no news … endlich einmal keine Menschen um uns herum die ständig mit einem Smartphone, Tablet oder Laptop beschäftigt sind …   

 

Nach einem späten Frühstück an unserem letzten Tag in diesem Traumhotel ging es nach dem Kofferpacken mit großer Vorfreude wieder mit einem SUV zum Hafen von Dubai wo uns die grandiose MS Europa 2 schon erwartete… Nachdem wir alle schon mit dem Schiff gereist waren, war die Wiedersehensfreude natürlich riesig …  Nach einem schnellen Check In wurden wir an Bord mit Champagne empfangen und bezogen unsere wunderschönen und großen Suiten (es gibt auf der MS Europa 2 keine Kabinen). Die folgenden 10 Tage (ohne Landgang) sollten nun mit die erholsamsten überhaupt werden. Die Reise war deshalb von Hapag-Lloyd natürlich auch ausgeschrieben mit „Nonstop Luxus und Entspannung“. Wir genossen natürlich tagsüber den wunderbaren Yacht Club beim Frühstück und Mittagessen mit der wunderschönen Außenterrasse, Abends zog es uns dann natürlich in das Hauptrestaurant Weltmeere oder in eines der vorzüglichen Spezialitätenrestaurants.

 Die Tage auf See vorbei am Oman, dem Jemen, die Einfahrt ins Rote Meer und durch den berühmten Suez Kanal waren gefüllt mit Erholung, Sport und einfach dem „süßen Nichtstun“ … Kein Platz auf der Welt erschien uns hier mehr geeignet als die MS Europa 2. Wir konnten natürlich an jedem Seetag erleben was es heißt, auf dem Schiff zu sein, dass die meisten Quadratmeter pro Passagier von allen Schiffen weltweit zur Verfügung zu hat … Luxus und Freiraum pur …

Eine logistische Meisterleistung bei 10 Tagen auf See war natürlich das Catering von Hapag-Lloyd. Frische Austern am 6. Tag ??? Frische Blumen am 8. Tag überall an Bord ??? frischer Hummer ohne Ende - dauernd ??? Flogen da des nachts doch unbemerkt große Container über unserem Schiff herbei und wir merkten es nicht ???

Schneller als erwartet haben wir dann unseren Zielhafen, Limassol auf Zypern, erreicht. Nun ging es nach einem kurzen Stop in einem Strandhotel in Limassol mit der LH zurück von Larnaca nach München.

Eine Traumreise ist zu Ende. Der Erholungswert sowie der nachhaltige Luxus dieser sehr speziellen Reise wird uns immer in Erinnerung bleiben …

Zu toppen wird diese Reise sicherlich nicht so leicht sein …

Sollte ich nun ein bisschen Ihren persönlichen Wunsch nach einer Auszeit stimuliert haben so ist das mit reiner Absicht geschehen …

Ihr Reiseberater vom Giller Reisebüro - Solln

Christian Rieß

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload