• Moritz vom Giller Magazin

Der Venice Simplon-Orient-Express von Belmond

Der legendäre Venice Simplon-Orient-Express von Belmond ist eine Art Déco Ikone auf Schienen und weltweit Inbegriff für romantische Zugreisen in größtmöglichem Komfort.

Nach einem ausgeklügelten Fahrplan verbindet er zwischen März und Oktober/November die schönsten Kulturmetropolen Europas miteinander. Die originalgetreu restaurierten Waggons und Kabinen aus den 1920er und 30er Jahren, beste Küche sowie klassische Cocktails und Live Unterhaltung im Bar-Waggon machen Reisen mit dem Venice Simplon-Orient-Express zu einem einmaligen Erlebnis.



Das Flüstern in den Mauern

Die Erfolgsgeschichte des Venice Simplon-Orient-Express von Belmond Ltd. begann wie so oft mit der Vision eines Mannes. Im Oktober 1977 ersteigerte James B. Sherwood, Präsident der Sea Containers Group zwei Schlafwagen des legendären Venice Simplon-Orient-Express, der nur sechs Monate zuvor seine vermeintlich letzte Fahrt angetreten hatte. Zu diesem Zeitpunkt besaß James B. Sherwood bereits sein erstes Hotel, das Hotel Cipriani, Venedig, das für das Unternehmen das Gründungshaus werden sollte. Die ersteigerten Waggons befanden sich in einem beklagenswerten Zustand, denn der weltberühmte Zug hatte nach einer wechselvollen Geschichte seine besten Tage zu diesem Zeitpunkt lange hinter sich gelassen.


Doch James B. Sherwood hörte „das Flüstern in den Mauern“. Seine Entscheidung stand fest: Er würde Grandeur und Eleganz des Zuges wieder zum Leben erwecken. In den darauffolgenden fünf Jahren erstand er weitere Original-Waggons aus den 20er und 30er Jahren, die er detailgetreu nach Originalvorlagen restaurieren ließ. Pro Waggon waren 23.000 Arbeitsstunden notwendig, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Insgesamt elf Millionen Pfund flossen in Restaurierung und Ausstattung, wertvolle Designelemente wie z. B. Original-Glasreliefs von René Lalique, kunstvolle Lackpaneele oder Holz-Intarsienarbeiten wurden bewahrt und originalgetreu aufgearbeitet.


Jungfernfahrt am 25. Mai 1982

Nur viereinhalb Jahre später, am 25. Mai 1982, konnte James B. Sherwood den Venice Simplon-Orient-Express mit 17 originalgetreu restaurierten Waggons wieder auf die Reise schicken und der Welt beweisen: Die Legende lebt. Seither ist mit 17 authentisch renovierten Original-Waggons, davon elf Schlafwagen, drei Restaurantwagen, einem Barwagen sowie zwei Gepäckwagen, auf Europas Schienen unterwegs. Er entführt seine Fahrgäste in das Goldene Zeitalter des Reisens – nicht nur durch die elegante und luxuriöse Ausstattung, sondern vor allem auch durch seinen hohen Anspruch an einen herausragenden Service. Persönliche Stewards kümmern sich um die Gäste, französische Maître Chefs bieten Gourmet-Menüs von höchster Qualität, die Weinkarte überzeugt Kenner und Genießer gleichermaßen.


Jeder der drei Speisewagen hat seine eigene, individuelle Note. Glasarbeiten von René Lalique und aufwändige Intarsien finden sich dort ebenso wie Vertäfelungen aus schwarzem Lack, die asiatisch anmuten. Ein Bar-Wagen mit Live-Pianomusik lädt zum Plausch mit Mitreisenden bei einem Kaffee oder Cocktail ein – vielleicht einem von Bar-Chef Walter Nisi kreierten, legendären „Guilty 12“.


Die Grand Suites

Seit der Saison 2020 hat der Venice Simplon-Orient-Express sechs luxuriöse Grand Suiten. Die Suiten Vienna, Prague und Budapest sind eine Hommage an die Städte, die der Zug bei einer fünftägigen Tour zwischen Venedig und Paris ansteuert. Sie ergänzen die drei preisgekrönten Grand Suiten Venice, Istanbul und Paris. Mit Art-Déco-Stilelementen der 1920er Jahre, Fußbodenheizung und Klimaanlage, persönlichem Rund-um-die-Uhr-Butler und Champagner ohne Grenzen setzen sie außergewöhnliche Standards in puncto Ausstattung und Service.



Jede der Grand Suiten besteht aus separatem Wohn- und Schlafbereich mit Doppelbetten und einem privaten Bad mit Dusche. Für die edle Innengestaltung zeichnet die Wimberly Interiors London verantwortlich. Im exklusiven Design der Grand Suiten spiegelt sich die Architektur der jeweiligen Stadt wider, nach der sie benannt sind. In der Grand Suite Prag finden sich durch Elemente aus Gold, Granat und Kristall Anklänge an die barocke „Goldenen Stadt“. Mit Verzierungen in Gold, geschwungenen Formen und mit Seidenstoffen bezogenen Paneelen präsentiert sich die Grand Suite Wien verspielter und mit femininem Touch. An die osmanische Vergangenheit der Stadt erinnert die Gestaltung der Grand Suite Budapest mit detailverliebten Marketerien und üppigen Seidenstickereien. Um dem historischen Anspruch gerecht zu werden, sind die hochwertigen Materialien handverarbeitet.


European Grand Tours

Der Venice Simplon-Orient-Express fährt von März bis November durch Europa. Die klassische Route führt von Paris nach Venedig mit einer Übernachtung. Andere Reiserouten führen den Luxuszug nach Wien, Prag und Budapest. 2021 wurde neuen Fahrten entwickelt, mit Stopps in Rom, Florenz und Verona sowie erstmals auch in Amsterdam und Brüssel.

Einmal im Jahr findet die 5tägige Premiumreise von Paris nach Istanbul statt


Mehr Informationen und Preise unter www.belmond.com.


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen