• Amadeus Danesitz

Botswana: Auf den Spuren der African Ranger

Botswana bietet eine einzigartige Landschaft. Da ist zum einen die berühmte Kalahari-Wüste und zum anderen das Okavango-Delta, dessen saisonale Vegetation für ein Naturschauspiel sorgt, welches immer wieder faszinierend ist.



Dieses Wildtier-Paradies hat zahlreiche Schutzgebiete aufzuweisen, die von den African Rangers strengstens überwacht werden. Denn ist geht auch darum dieses besondere Privileg für zukünftige Generationen aufrechtzuerhalten, jedes einzelne Wildtier verdient es den bestmöglichen Schutz zu erhalten.

Fotos: Belmond Savute Elephant Lodge


In vorderster Front: die African Rangers. Sie sind die Hüter der Natur in Botswana und ein gutes Beispiel wie Naturschutz und Tourismus positiv zusammenarbeiten können. Die Kosten für die verschiedenen Projekte, sowie für die Rangers selbst, werden hauptsächlich durch den internationalen Tourismus finanziert. Doch angesichts der globalen Pandemie und dem Einbruch des Tourismus weltweit, ist die Finanzierung zum Stillstand gekommen. Ohne diese Mittel können die African Rangers aber nicht diese wichtige Arbeit fortführen.


Aus diesem Grund unterstützt Belmond, zusammen mit vielen anderen Partnern aus der Tourismusbranche, die neue Initiative „Ride for Rangers“. Ins Leben gerufen wurde diese besondere Spendenaktion von der Naturschutzorganisation TUSK, die damit den World Rangers Fund weiterhin unterstützen möchten.

Fotos: Belmond Khwai River Lodge


„Die Wildhüter der afrikanischen Schutzgebiete gehören zu den unbesungenen Helden des Naturschutzes, die gegen all die Widrigkeiten eine Menge erreichen. Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie führen dazu, dass viele Ranger mit zunehmend erschöpften Mitteln noch härter arbeiten. Es ist bedeutender als je zuvor, dass Ranger in ganz Afrika die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um ihre lebenswichtige Arbeit fortzusetzen. Ich freue mich daher sehr, dass dieser neue Ranger-Fonds den Schutzgebieten zugutekommt, die ihn am dringendsten benötigen, und somit die Arbeit der Ranger absichern“, sagt niemand geringeres als seine königliche Hoheit Prinz William, Herzog von Cambridge, der zugleich oberster TUSK-Schirmherr ist.


Dem Naturschutz hat sich auch Belmond verschrieben. Als Partner von Botswana richtet man daher seit Jahren sowohl die Safaris als auch die Lodges nach ökologischen Gesichtspunkten aus. Ob die Elefanten im Wasser nahe der Belmond Savute Lodge rumtollen, Flusspferde sich in den Gewässern der Khwai River Lodge suhlen oder der Adler über die Eagle Island Lodge schwebt, Belmond bietet seinen Gästen ein unvergleichliches Naturabenteuer. Als exklusiver Reiseanbieter sitzen die Gäste der Lodges sozusagen in der ersten Reihe des Naturschauspiels.

Fotos: Belmond Eagle Island Lodge


Die Lodges – Chobe National Park / Belmond Savute Elephant Lodge, Moremi Wildlife Reserve / Belmond Khwai River Lodge, Okavango-Delta / Belmond Eagle Island Lodge.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen